Was darf's denn sein?

Öffnungszeiten:
Montag – Samstag, 7-20 Uhr
Jetzendorf: 08137/997738
Reichertshausen: 08441/83435
Start Märkte Sortiment & Rezepte Service Angebote & Events Philosophie & Team Jobs Kontakt & Anfahrt
zurück zur Übersicht

Das brauchst du

Für die Rouladen:

  • 4 Rouladen vom Rind, am besten von der Oberschale
  • 4 Gewürzgurken
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 200 g Frühstücksspeck
  • 8 TL scharfer Senf
  • 1/2 l Bratenfond
  • Salz und Pfeffer
  • etwas Papirka
  • Butterschmalz
  • 2 TL Speisestärke

Für die Spätzle:

  • 500 g Mehl
  • 6 Eier
  • Wasser
  • Salz

So geht's

Die Rouladen

Klopfe die Rouladen auf einer geeigneten Unterlage vorsichtig, sodass du eine größtmögliche Fleischoberfläche bekommst. Würze eine Seite der Rouladen anschließend mit Salz, Pfeffer und Paprika. Nun gleichmäßig mit Senf bestreichen und mit dem Frühstücksspeck belegen.

Schneide die Zwiebel in dicke Scheiben und lege sie zusammen mit den Gewürzgurken auf die Roulade. Jetzt kommt der schwierigste Teil: Lege die Roulade links und rechts über Gurke und Zwiebel zusammen und rolle sie längs auf. Fixiere deine Rollen mit Zanhstochern, damit sie nicht wieder auseinanderfallen.

Jetzt in einem geeigneten Topf den Butterschmalz erhitzen und die Rouladen dicht gepackt in den Topf geben, sodass das Ende der Roulade unten zu liegen kommt. Scharf anbraten dann vorsichtig wenden. Sind die Rouladen rundum schön braun angebraten, lösche sie mit Wasser oder Bratenfond ab und fülle soviel Flüssigkeit in den Topf bis die Rouladen fast bedeckt sind. Die Temperatur reduzieren und auf kleiner Flamme etwa 90 Minuten köcheln lassen.

Die Spätzle

Für den Spätzleteig das Mehl und die Eier mit einer Prise Salz vermischen. Dann nach und nach etwas Wasser hinzugeben bis ein zäher Teig entsteht, der sich vom Schneebesen langsam ablöst. Wenn du eine Spätzlereibe benutzt, darf der Teig etwas flüssiger sein. Verwendest du ein Spätzlebrett, sollte der Teig fester sein.

Nun in einem großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen und die Spätzle hineinreiben. Wenn die Spätzle oben schwimmen sind sie fertig. Aufgepasst: Nicht den ganzen Teig auf einmal in den Topf reiben, sondern nur kleine Teigmengen. Sonst verkleben die einzelnen Spätzle zu Klumpen.

Am Ende die fertigen Spätzle in der Pfanne mit ein wenig Butter schwenken und zu den Rouladen servieren.

An Guadn!